Luisa Kraft

IMG_6389

Bonjour.

Ich bin Schriftstellerin, Forscherin und Künstlerin. Mit meinem Werkzeug aus Lebenserfahrung und Sensibilität erforsche ich raue, lebendige Kunstwerke, vor allem Filme, Fotografie, Gedichte und Romane. Mit demselben Werkzeug erforsche ich Sternenkarten von Menschen, die meinen Rat suchen. Ich verbinde die Tiefe und Weite der Astrologie mit der Ehrlichkeit der Kunst. Beide sind für mich zeitlose Sprachen, die direkt aus unserem Bauch und Herzen kommen.

Ich liebe Wälder, Gebirge, Zugreisen und frisch gekochtes, duftendes Essen. Meine vielen Schreibstunden und die Sternen-Forschung gleiche ich aus mit viel Sport. Ashtanga Yoga, Gesang und Gitarrensessions, Gespräche mit FreundInnen und nachmittägliche Cafebesuche.

Ausgelernt.

Ich habe einen BA in Anthropologie und einen MA in Spanischer und Französischer Literaturwissenschaft abgeschlossen. Neben Deutsch spreche ich gerne Französisch, Englisch und Spanisch. Zum Ende des Studiums habe ich eine Ausbildung in schamanischem Wissen gemacht.

Frühe Arbeit.

Ich habe in den verschiedensten Welten meine Erfahrungen gemacht. Als Organisatorin im Eventmangement für Großveranstaltungen und als Verkäuferin in einem ganz kleinen Kosmetikgeschäft.  Außerdem habe ich mich um Teamleitung und Arbeitspläne für bis zu 80 KollegInnen bei großen Marktveranstaltungen gekümmert. Am Ende war klar, dass ich vieles machen kann, aber wenig davon dauerhaft machen will.

Zum Glück hat mein Körper mir immer wieder gesagt, was das Richtige ist. So habe ich nach einer siebenjährigen Jobphase, während der ich studiert habe, eine Pause eingelegt und mich damit beschäftigt, warum ich immer so viel machen muss. Es war nicht ganz einfach und das Projekt dauert noch an, indem ich mich immer öfter dabei ertappe, wie ich einer Erwartung folge statt einem Bedürfnis. Ich übe und mache kleine Schritte, was viel Arbeit ist und zugleich das Beste, das Wichtigste und das Schönste, was ich für mich und für die Welt tun kann.

Selbstgewählte Arbeit.

Zu der Erforschung der Sterne brachte mich eine schwere chronische Krankheit, die mich nach einer vollständigeren, über die Wissenschaft hinausreichenden Perspektive auf mein Leben suchen ließ. Nach meiner autodidaktischen Lehre in Astrologie habe ich 2011 angefangen, Sitzungen zum persönlichen Geburtshoroskop anzubieten. Darin sind persönliche Stärken, Lebensthemen, Aufgaben, Charakterzüge versammelt. Ich habe mich darauf spezialisiert, diese auf eine neutrale, nicht bewertende, dabei konstruktive und bildreiche, verständliche Weise zu vermitteln. Meine Haltung ist bodenständig, klar und herzlich.

Im folgenden Jahr habe ich begonnen, monatlich zum Vollmond auf meiner Website einen Blog zu veröffentlichen, um zu beschreiben, wie wir praktisch und humorvoll mit diesen kosmischen Ereignissen umgehen können. Ich habe ein Event geschaffen, das eine geleitete Meditation mit einer spielerischen DIY Astrologieklasse verbindet. Im Januar 2017 eröffnete ich die Sternenpraxis, wo seitdem die Sitzungen stattfinden.

Schreiben.

Bis Frühling 2017 veröffentlichte ich drei Jahre lang jeden Monat den Vollmondblog auf meiner Seite. Der Blog entstand aus dem spontanen Gefühl, die nützlichen und vielfältigen Informationen des Kosmos zugänglich und fühlbar zu machen. In den 40 Botschaften habe ich die globalen kosmischen Kräfte in einer kreativen, verspielten, psychologischen und praktischen Weise besprochen. Es ist eine große Freude für mich, dass mehr als 1000 Menschen dem Blog gefolgt sind.

Das Schreiben von Gedichten und Briefen und Tagebuch ist immer Teil meines Lebens gewesen. Vor ein paar Jahren habe ich mich auch mal getraut, meine Gedichte vorzulesen. Im Moment sitze ich an einem großen Romanprojekt. Und beobachte liebend gerne absurde Situationen im Alltag, die ich in Kurzgeschichten gieße.

Events.

Im Januar 2017 habe ich meinen ersten Vortrag zu den Archetypen der Sternzeichen und Planeten gehalten. Danach habe ich die Themen des Jahres vorgestellt, also bestimmte lang anhaltende Konstellationen, die sich global und persönlich spüren und beobachten lassen.

Von 2016 bis 2017 habe ich eine 14tägige Eventreihe zu den Voll- und Neumondtagen veranstaltet. An diesen Mond-Abenden habe ich mit Bildern, Farben, Figuren und Geschichten beschrieben, wie die Energie des jeweiligen Mondes sich anfühlt und wie wir etwas für uns bewegen können, wenn wir diese Kraft aktiv einsetzen. Danach habe ich meine Gäste in einer speziellen Meditation an ihren magischen Ort geleitet. Diese Traumreise hat sowohl bei meinen Gästen als auch bei mir eine friedliche, vertrauensvolle und gelöste Stimmung und eine wunderbare Entspannung kreiert. Außerdem fanden wir persönliche Bilder, die uns über den Abend hinaus beschäftigt oder inspiriert haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s