Auf ins Paradies

Mit kleinem Gepäck reist es sich am besten. Das weiß der Steinbock, der uns die Wegweiser für den Vollmond netterweise mitgebracht hat. Als Superstar im Erkennen des Wesentlichen und im Abwerfen von überflüssigem Ballast, der er nun mal ist, können wir tatsächlich etwas von ihm lernen. So auch das Aufrappeln nach unerfreulichen Erlebnissen, eine weitere kostbare Gabe. Er weist uns natürlich darauf hin, dass es hier um konkrete Schritte zu langfristigen Zielen geht, und wir jetzt keinen magischen Bling! Aufzug in die Glückseligkeit kriegen; aber die folgenden Punkte bringen ab sofort Ergebnisse, wenn wir unseren Weg ins irdische Paradies vor alle anderen Dinge stellen, die ja alle … nur nebensächlich sind! Der Steinbock ist einfach konsequent und verweist auf die Fundamente unseres Lebens. Er weiß, dass wir nur mit festen Wurzeln die Kraft haben, Flügel zu tragen. 

*Erfüllt mich meine Arbeit emotional? Was genau fehlt mir? Wie kann ich das erschaffen?

*Arbeite ich zuviel und vergesse darüber Grundlegendes wie gutes Essen, glückliche erfüllende Momente und Nähe zu geliebten Menschen?

*Oder vernachlässige ich meinen Lebenstraum, weil ich meine emotionalen Verstrickungen mit anderen zu wichtig nehme? Kümmere ich mich zuviel um andere und zu wenig um meine eigenen Ziele? Nehme ich mir überhaupt Zeit, meine innere Stimme zu hören? Mein Ziel zu fokussieren?

*Konflikt zwischen „Ich will“ und „Meine Familie will“. Vielleicht ist es Zeit, mit manchen Prägungen und Überzeugungen meiner Familie zu brechen, um meinen Weg weiter verfolgen zu können. Ich allein bin für mich verantwortlich und niemand wird meine Ideen umsetzen oder die Welt für mich passend machen. Es geht hier um mich. Was mache ich aus meinem Potential? Wohin lenke ich meinen Wagen?

*Traue ich mich, erfolgreicher als andere zu sein? Glücklicher und erfüllter? Über sie hinauszuwachsen? Traue ich mich, meine Träume zu leben, wenn meine Verwandten oder Freunde unzufrieden, belastet, krank sind? Einfach meinem inneren Kompass zu folgen?

*Habe ich Angst, Macht zu übernehmen, mein Leben in die eigenen Hände nehmen, mich der Welt zu zeigen, fürchte ich mich vor meinen eigenen Erfolg oder dem Scheitern. Fürchte ich mich davor, mich der einen Sache zu verpflichten, die mir wichtig ist?

*Die Zeichen Krebs und Steinbock stehen sich genau gegenüber im Tierkreis und verkörpern entgegengesetzte Werte, die sich ergänzen. Sonne und Mond stehen sich gegenüber: Es gibt Spannung! Krebs steht für Innenwelt, Zuhause, Freunde & Familie – Steinbock dagegen für Außenwelt, Gesellschaft, Beruf, professionelle Rolle, Karriere.

*Der in weiche Decken gehüllte und mit Süßigkeiten, Filmen und Telefon umgebene Krebs macht ein zuckersüßes Gesicht und sagt leise, aber bestimmt: Pleeeeease, protect me from the loud and angry world out there! I need to stay in my sweet comfort zone!

*Der auf der Arbeit wohnende und mönchisch eingerichtete Steinbock guckt unbeeindruckt und sagt: Raus mit dir! Du hast genug gespielt, bring mir Ergebnisse, was hast du in den letzten zwei Stunden gemacht? Chop chop!

. Wieder eine Gelegenheit, sich etwas genauer anzugucken, was vielleicht genau jetzt einen Blick wert ist. Bin ich zu hart mit mir oder lasse ich mir alles durchgehen? Erlaube ich mir, mich innen wohlzufühlen und so auch außen in der Welt der Arbeit, Kollegen, des Geldverdienens erfolgreich sein zu können? Erlaube ich meinem emotionalen Ich auch auf meiner Arbeit Platz zu haben und mich deshalb zu Hause und nach der Arbeit zufrieden zu fühlen? Schaffe ich mir dieses gesunde Gleichgewicht?

Der heutige Vollmond bringt diese Polarität ins Bewusstsein und in den Alltag und ermöglicht uns, zu prüfen, wo wir in diesem Spannungsfeld stehen, und wo wir uns hinbewegen wollen.

Ich wünsche euch einen glasklaren Blick auf die Fragen, die ein genaues Hinsehen verdienen und dann wünsche ich euch die wunderbare Sturheit, euer Ziel zu verfolgen! Lasst euch nicht von Hindernissen umschmeißen, der Weg ist da und freut sich, wenn ihr wieder aufsteht und weitergeht. Hier ist der Startsschuss für einen Monat voller Wegebnungen und Erkentnisse über das wirklich Wichtige. Mit Liebe aus der Allerstaße: Peng! 

 

Advertisements