Become your new Light

Be welcome to the Eclipse in the sign of our Creative Self, Leo. Being at the center of everything. Ruling our world. Being a Sun. Shining our Light in every direction.

Eclipses are a message from the cosmos to let us know that we are more than we thought we were and there is more of us than we have seen before.

Leo as a fire sign that rules the Heart wants us to step into everything that is Joy, Light, creative flow, Innocence, Play, Sparkle and Love.

To get to the point of enjoying ourselves that fully, this eclipse wants us to realize where we need to stop doing something or stop being something that is not true to our own Heart. For me, that explains the need for rest that many of us feel, because with all that change and evolution in our minds, Hearts and bodies we feel very sensitive.

It is essential that we take the time, now & as long as it needs to take, to say goodbye to what we can´t bring into our joyful & expansive future.

It´ s time to realize where we need to be bigger, clearer, lighter and freer than we thought.

It´s a shedding of the old skins and a deep, powerful cleansing that is taking place right now, even if we´re not aware of it. This big invitation of our life is feeling intense because it IS intense.

We could feel like we´re getting sick, or that we are not able to think about all the different places of transformation in our lives – it´ s just so much. We may feel overwhelmed by the emotional impact of our life. It is big indeed, it is definitely a lot of emotion and we do need lots of moments to process and realize and make our adieux to what wants to go.

Our lives may bless us with communications with other people that make us feel unhappy, not appreciated or not seen. We may go through conflicts that show us where we need to expand, and in order to expand, let go of our old image of ourselves.

There is a lot of space for us to grow: The beautiful & magical thing about this eclipse is that it happens in a harmonious angle to Jupiter, the symbol of our expansive, life affirming & enthusiastic energy.

This is an extremely positive energy that opens up all kinds of doors & windows, that makes us see the opportunities rather than the pain or the loss.

It is not loss or pain that the eclipse is sending, it is new doors and new places that we can´t perceive if we remain attached to our old definitions of ourselves & our limitations. We do have limitations, but they do not need to define what we are dreaming of.

Jupiter and the Full Moon are saying: Come on, let´s say good bye to this and that, and take your time, no pressure. And then, the more you evolve past your old selves, you begin to see that there is so much more to discover than you thought there was. There are worlds to explore!

There are inner universes to cross and to connect with!

There are unknown joys and movements and possibilities!

Jupiter wants us to realize how powerful we actually are, how open the world is for us and how vast our range of possibilities is. Jupiter sings golden songs of Abundance and Wisdom. Jupiter is like a huge golden dragon bringing us exactly where we want to go. It is our deepest and most positive vibe of exploration, Love and knowledge.

We are also blessed with a trine to slow moving Saturn that the Full Moon is making, meaning another harmonious connection between the planets and their symbology.

Saturn is bringing us the wisdom of structure, reality checks and long term visions.

With Jupiter and the Moon, there could be a very over the top energy that we feel now or act upon. When Saturn joins the Moon and Jupiter, we feel more grounded and conncected to our physical bodies, which helps us to bring forward the changes because we need to move with our physical bodies, not past them.

Saturn is a great teacher of patience. Breaaathing. Saturn says, go to sleep, think about it tomorrow. Wait with your response until you´re feeling the ground under your feet. Saturn reminds us that success is always the result of many little steps being made over a long period of time, never an accident that just happened. You are what you have done, not what you wish to be. You are your accomplishments, and more precisely you are the power that you created with all the little steps, with all the boundaries you crossed that your fear was telling you you couldn´t cross. You are your strength, your dedication.

Since Leo, fire sign and symbol for a fun & joy loving child, can be extremely passionate and impatient, a good dose of Saturn in this Eclipse is a very helpful match right now.

And then, voila, another beautiful support coming our way: Revolutionary Uranus. This planet is a symbol for our need to be different, unique, like nothing else, freaky, funny, special. It is the planet that is associated with Aquarius. Uranus stands in the spring sign of Aries where it has been since 2010. This constellation brought powerful humanitarian & social justice movements all over the world and continues to bring its precious fiery, idealistic energy to us. Uranus in Aries reflects many people´s power to connect, rise, be strong and change the world in a meaningful way.

When Uranus joins the Full Moon Eclipse – another of the helpful planetary connections – we are not only having Jupiter, the bringer of courage & joy on our way, not only Saturn, the facilitator of our reality perception, we also benefit from this overwhelmingly revolutionary force in ourselves that Uranus is symbolizing.

It is like a huge Light is being lit in our minds that helps us see where we want to go, how we want our future to be and how exactly we want to change the world around us – by changing ourselves. Which frequency is it that we want to embody in the world?

Uranus is electric, very spontaneous, direct and can even be shocking. People might be afraid of this extreme energy within themselves and within their friends, partners, coworkers.

But it is a big blessing, another one. There are so many!

I encourage you to tune in to all this cosmic support and feel it, be filled by all the different energies that are present to heal our lives in this special moment in time. We are here to embody the age of Aquarius, by being accurate in listening to our Hearts. Otherwise we can´t be lightworkers, artists, lovers and healers. We need to listen with patience. We need to be there for the song of our Heart. We need to be our own parents so the song can grow and grow and become a brilliant piece of art, a majestic reflection of our Heart.

I´m sending you so much love from the astrology desk!

Know how absolutely precious, powerful and talented you are.

We need your unique song, lovely one!

Xxx Luisa

Zur Freiheit. Spielend und singend.

Eclipse!

Blitzlicht!

Dazu steht Uranus in Verbindung zu diesem hochaktiven Vollmond:

Eine hochwirksame Medizin für jegliche Zustände, die dringend aufgehoben und verändert werden müssen. Noch mehr, dieser Mond sagt: Du lebst in Zuständen, die dringend aufgehoben und verändert werden müssen.

Mach es jetzt sofort! Warte keine Sekunde!

Er – ich meine sie – sagt: Befreiungsalarm! Verlasse die überholte und erstarrte Situation JETZT. Kein Diskussion. Keine einzige Erklärung für die Aufrechterhaltung des Alten gilt mehr. Es gibt keine Erlaubnis für das Festhalten an Ohnmacht, an Schmerz, an Angst und jeglichen Begrenzungen aus der Vergangenheit.

Diese machtvolle Vollmondin bringt einen heftigen frischen Wind, der einen erst mal kurzzeitig umschmeißen kann, aber nach einer Nacht guten Schlafes oder zwei Tagen Rückzug und Pause erkennt man das neue Leben in seinem saubergespülten, so viel helleren Licht. Es ist wie bei strömendem Regen ins Bett gehen und bei strahlendem Sonnenschein aufwachen.

Wie kommt diese Wildheit und dieses Ineinanderfließen solcher Gegensätze?

Eclipse Season. Es ist wie immer zu Herbst- und zu Frühlingsbeginn eine Zeit der intensiven Umbrüche. Sie müssen nicht schmerzhaft oder intensiv sein, aber mit Sicherheit sind sie effektiv und langanhaltend verändernd. Denn Eclipses sind partielle Sonnen- und Mondfinsternisse. Dieses mal gibt es drei, die jetzige und zwei im September. Der heutige Vollmond ist eine partielle Mondfinsternis, die immer ein Hinweis auf Endpunkte einer Entwicklung sind.

Wir verlassen eine physische oder emotionale Situation, die nicht mehr erfüllend, sondern zur Last geworden ist. Wir erkennen, was in unserem Leben wirklich wirklich vorbei ist. Was ist nur noch eine Hülle gewesen, die wir seit vielen Wochen und Jahren in einer unangenehm krümeligen Jackentasche mit uns herumgetragen haben wie eine vertrocknete Blume oder ein zerknittertes Stück Papier? Was hat sich leergelebt, leergestritten oder leergeweint? Was hat sich aufgelöst, ganz von selbst, so dass wir kaum mehr tun müssen als vielleicht eine liebevolle, entschiedene Beerdigung dieser Idee, Beziehung, Illusion oder Struktur vollziehen?

Was diese Eclipse uns ermöglicht, verweist auf ein großes Thema: Freiheit. Freiheit, wir selbst zu sein. Die Wassermann-Weisheit erinnert uns daran, dass jeder einen ganz besonderen persönlichen Schatz in sich trägt, der entdeckt und gelebt und der Welt mitgeteilt werden will.

Oft halten wir Teile dieses Schatzes zurück, weil wir nicht angenehm für uns selbst finden oder als von anderen nicht erwünscht sehen. Das ist uns sicher nicht immer bewusst. Vielleicht hat irgendwann mal jemand etwas scherzhaft gemeintes darüber gesagt, und wir sind erschrocken verstummt im Verfolgen unserer Schatz-Veröffentlichung.

Ich bin aber gar nicht der Meinung, dass wir alle so eine monströs große Aufgabe haben, indem wir jetzt hauruckartig eine GANZE Schatztruhe ausgraben und freilegen und dann auch noch der ganzen Welt zeigen müssen. Ay, que heavy! Es ist ein fließender, sich selbst regulierender Prozess, in dem wir spüren, wann welcher Schritt an der Reihe ist. Ich bin sicher, dass wir alle schon immer diesen Weg verfolgen, das uns Teure auszugraben und anderen Menschen zu geben und zu zeigen. Angeborener Instinkt. Großartig! Wir sind wie Trüffelschweine für die kostbaren Trüffel unserer Träume, die in den Erdschichten unseres Alltags und unserer Gedanken darauf warten, von uns entdeckt und genossen zu werden.

Es geht um ganz bestimmte Teile dieses Kostbaren, die wir eben aus bestimmten Erinnerungen oder Glaubenssätzen (sehr wahrscheinlich ererbten Glaubenssätzen, die wir automatisch angenommen haben) heraus in die hinterste Ecke der Schatzkiste gedrückt haben, weil wir einfach bisher nicht wussten, wie man diese eigenwillige ungewöhnliche Schönheit der Welt mitteilen kann. Vielleicht sehen wir eine besonders hell strahlende Kostbarkeit, die uns selbst zuerst erschreckt mit ihrem wilden Gefunkel, bevor wir sie bewundern und liebgewinnen können.

Vielleicht ist es auch eine ganz einzigartig zusammengestellte Gabe, in der dunkel, hell, vertraut und andersartig auf rätselhafte Weise ineinanderfließt. Vielleicht hat uns das irritiert und wir wollten dieses komplexe Ding erst einmal verstehen oder glatt schrubben, bevor wir es aus der Truhe heraus heben. Genau das muss aber gar nicht sein, sagt diese zukunftsweisende Wassermann-Mondin.

Genau wie es ist, ist es vollkommen.

Genau so wie es jetzt daliegt und in die Hand genommen werden will, ist es schön.

Genau so hell, dunkel, vertraut, andersartig, genau so vielschichtig und kraftvoll und betörend ist es gemeint gewesen, von Anfang an.

Uranus, der Erneuerer und Befreier, furchtloser und überzeugter Verfechter von Unabhängigkeit und Eigensinn, verbindet sich mit dieser schönen Zukunftsmondin ganz harmonisch zu einem Sextil (60° Winkel). Das sagt wie zur Verstärkung des Wassermanns: Geh Deinen Weg für Dich allein, Du musst Dich niemandem anpassen.

Nichts ist vergleichbar mit dem, was Du mitbringst. Du bist unique und wunderbar. Wir brauchen jeden einzelnen dieser einzigartigen Schätze aus den Ecken der Schatztruhen in den Herzen aller Menschen, um als Erde glücklich und ganz zu sein.

Und dann kommt noch mehr Support von einem anderen Planeten: Seit dem Wochenende haben wir einen frisch gestärkten Saturn im Rücken, der Vieles möglich macht, was vor Tagen und Wochen noch wie von einer unsichtbaren Mauer aufgehalten wirkte. Saturn hat seine Bewegungsrichtung geändert, ging monatelang rückwärts und stand still, bevor er jetzt wieder in seiner ursprünglichen Richtung weiterkreist. Das ist ein massiver Unterschied, der große Aufgaben machbar erscheinen lässt, die zuvor wie ein endloses Labyrinth aussahen und uns schrumpfen ließen – nur scheinbar. Wir sind so groß! Wir können alles, was wir in unseren Träumen können.

Alles.

Das sagen also Saturn, Uranus und die weise alte Mondin alle gemeinsam, vielleicht singen sie es sogar, und alle anderen Planeten summen leise mit, damit wir das Leichte und Spielfreudige der ganzen Sache auch wirklich spüren.

Die Sterne singen. Die Bäume singen. Die Vögel singen. Und wir?

Ich wünsche uns viel Singen und Summen, und den befreienden Genuss der Erkenntnis, dass alles in unserem Herzen wert ist, geteilt und gesungen zu werden. Die Welt ist bereit dafür. Wir sind bereit dafür.

Mit ganz viel summender silberner Mondliebe für Euch,

die astrologin

Freudengebrüll und Liebe

Ich lade Euch ein, den Löwen kennenzulernen.

Er liegt ruhig und selbstsicher auf der Erde, sein Bauch berührt die Gräser und den von der Sonne gewärmten Boden. Er schaut in die Weite und blinzelt. Er hat nichts zu tun. Das ist wichtig! Seine Mähne umrahmt seinen großem Kopf und machen seinen Anblick beeindruckend. Die Mähne ist seine Krone. Ein Zeichen der Autorität, das ihn von anderen unterscheidet.

Seine Tatzen haben Krallen, aber er jagt nicht. Das ist nicht die Aufgabe des Löwen. Er könnte jagen, aber er hat nicht viel Übung und so liegt er meist einfach unter einem Baum, schaut, blinzelt, träumt, und manchmal muss er natürlich brüllen.

Heute bei Vollmond im Löwen können wir auf ebenso ruhige und selbstsichere und blinzelnde Art durch das Leben gehen. Vielleicht erinnern wir uns, dass manche Tage einfach Löwentage sind, an denen es um nichts anderes geht als darum, unter unserem persönlichen Baum zu liegen und zu träumen.

Vielleicht spüren wir tief im Herzen, dass es an der Zeit ist, zu brüllen. Vor Wut, vor Schmerz, vor Lust. Große Gefühle sind es, die zum Löwen gehören. Es ist nie klein oder grau oder unscheinbar, was der Löwe von sich gibt oder was er will. Es MUSS groß sein und es MUSS romantisch sein.

Beim Löwen geht es auch um Ausdrücke von Schönheit und Pracht. Vielleicht sind wir der grauen, kleinen und bescheidenen Seiten unseres Lebens überdrüssig und wollen ABENTEUER, LIEBE, LEIDENSCHAFT, GEBRÜLL. Warum nicht? Wir lernen ja seit langem, dass man bescheiden, brav, angepasst und „vernünftig“ sein soll. Was Gehirnwäsche ist. Und da kommt so ein Vollmond ganz gut, der einem diese alten, religiös geprägten und angstvollen Glaubenssätze mal so richtig unschmackhaft und absurd erscheinen lässt. Warum verzichten wir denn so bereitwillig wie dressierte Zirkustiere auf die Erfüllung unserer Träume, Spieltriebe, Wünsche, romantischen Phantasien, kreativen Antriebe und kindlichen Freuden?

Vielleicht aus Angst, bestimmt auch durch Erziehung – abschreckenden Beispiele oder Erlebnisse, in denen wir unserem Herz gefolgt sind und dann hingeflogen sind, was weh tat und uns abgehalten hat, weiter spielen und lieben und brüllen zu wollen. Oder aus anderen Gründen.

Es gibt viele.

Der Punkt bei der Verscharrung unserer Löwengefühle ist, wir werden unglücklich wie ein wildes Tier im Käfig. Was uns im Käfig hält, sind Ängste, Traumata, Schmerzen, Trauer, Wut, … und nichts davon tut gut. Denn wenn wir uns als Opfer dieser Erfahrungen oder Gefühle erleben ist es, als würden wir das ganze Leben lang freiwillig mit einem abgetrennten Körperteil rumlaufen und denken, das macht man eben so.

Man macht es eben nicht so. Man macht es, wenn man keinen anderen Weg sieht und nicht weiß, dass es auch anders geht, nämlich frei und glücklich.

Und dafür haben wir den Löwen. Dafür haben wir Löwenmonde, Löwenaszendenten, Löwesonnen, Merkur und Venus und Mars im Löwen und Jupiter und Saturn im Löwen, Löwe im Haus der Berufe und im Haus der Kindheit. Löwen können überall sein.

Löwengefühle zeigen uns, was alles Spaß machen kann. Wie leicht und bunt und verspielt das Leben sein kann.

Wenn wir Löwengefühle in ihrer negativen Version erleben, dann ist es, als würden wir einen kleinen wütenden König in unserem Bauch haben. Der macht aus Eifersucht und Gier und tiefer Unsicherheit heraus bittere Bemerkungen über den Erfolg und das Glück anderer Menschen, murmelt giftig vor sich hin und kann das Leben nie genießen, weil wir diesen König nicht schaffen, zu befreien.

Befreiung ist Transformation. Was wir befreien, ist Ergebnis von Transformation, die immer das absolute Abgeben von Kontrolle verlangt. Wir können nur frei werden, wenn wir uns trauen, etwas Altes abzulegen und etwas Neues kommen zu lassen, in Vertrauen und Liebe, da wir nie wissen können, was kommen wird. Und so soll es sein.

Byron Katie beschrieb diese wunderbare Erkenntnis so:

I constantly live in the graceful state of never having to know before.

Das passt gut zu den kreativen und romantischen und liebesvernarrten und kindlichen Bedürfnissen und Stärken des Löwen. Man kann nur lieben und sein Herz offenbaren und ein Kunstwerk machen, wenn man anerkennt, dass man keine Ahnung hat. Weder weiß man, was die angebetete Person fühlt. Noch ob es gut ist, ihr sein Herz hinzulegen. Weder weiß man, ob am Ende des Projekts ein guter Film entstanden sein wird noch ob irgendjemand unsere verspielten Worte und Gesten aufnehmen und als positiv empinden wird.

Wir wissen nichts davon und darin liegt der Sinn des Spiels. Ja!

Der Löwevollmond ist eine Einladung zu spielen und zu träumen, Herzen zu öffnen und zu lachen.

Lasst es Euch so gut gehen wie ein freies, schönes, starkes Raubtier, das alles darf und nichts muss. Löwenparty, Tigerparty, Jaguarparty. Freiheit und Kreativität und Liebe feiern. Das Leben als konstanten Prozess der Befreiung nutzen und genießen.

Viel Löwenliebe zu Euch!

Xoxo die Astrologin

Love, love, love!

Willkommen in der umhüllenden Wärme von schimmerndem Gold, glasklarer Intuition und glühender Zuversicht: Der Löwe ist da. Mit sandfarbener Mähne, kraftvollen Tatzen mit Krallen und einem geschmeidigen Raubkatzenkörper, der springen und klettern, sprinten und faulenzen kann. Und brüllen.

Heute ist Vollmond im Feuerzeichen Löwe. Es geht ums Herz, es geht um Spaß und Spielen, um Basteln, Malen, Tanzen und Singen. All diese Dinge kommen vom Herzen und sie heilen das Herz auf wunderbare Art.

Natürlich machen wir diese Herzenstaten viel zu selten. Ich denke schon seit Tagen, dass ich meinen kleinen Block zücken möchte und bunte Stifte in die Hand nehmen will, um zu schauen, wo der Moment mich hinweht. Dieses Bedürfnis, nicht zu denken, nicht zu planen, sondern zu lauschen oder zu fühlen, ohne sich festzulegen.

Der Löwe sagt auch: Denke nicht an Verpflichtungen, an morgen oder später. Sei zu Hause im Hier und Jetzt, für dich, für die Kreativität und für deine Schöpfungen, deine Kinder und dein eigenes Kind in dir. Deine Kindlichkeit.

Wer Zugang zu den Löwe-Qualitäten findet, kann auch darüber stolpern, was sich innerlich diesem kindlichen Gefühl entgegenstellt, – Ängste, Unsicherheiten, oder tatsächliche Erfahrungen aus der Kindheit, die unsere Spiel-Lust und unser Löwenkinder-Dasein gehemmt haben.

Der Weg durch diese Gefühle heißt immer: Mit dem Herzen. Das Herz merkt sich alles und weist uns die Schritte, diese Vergangenheits-Gefühle zu bewegen. Das Herz weiß, ob wir Zeit mit einem Freund brauchen oder Zeit zum Weinen, oder beides, oder ob wir einen Spaziergang oder einen Kinoabend genießen können, um wieder innerlich Raum zu gewinnen. Vielleicht sagt es auch, Feiern! Verreisen! Oder Kinderbücher lesen …

Außer der Versammlung von Mond und Jupiter im Zeichen Löwe – zusammen ein goldenes Spektakel an Feuer, Freude, Kreativität und Genuss – treffen sich außerdem gleich drei Planeten im Wasserzeichen Fische. Diese drei sind Venus und Mars sowie Neptun. Sie lenken den Blick auf alles Tiefe, Gefühlvolle, Mitfühlende, Liebevolle, Verletzliche, Inspirierte, und alles, was uns mit der ganzen Welt verbunden sein lässt.

Die Fische sind die Zartheit selbst, sie sind durchscheinende Wesen, fließend und beweglich, unstet und telepathisch. Sie können diesem weit verbreiteten Gefühl der Getrenntheit vom Leben, der Isolation vom Fließen und Klingen die Gewissheit entgegen setzen, dass wir schon immer alle eins waren und schon immer dazu da, um anderen nah zu sein und liebevoll zu begegnen, schon immer verbunden mit dem Universum, mit Klang, mit Farbe, mit allem.

Das ist ein heilsamer und irgendwie sehr aktueller Gedanke, wichtiger als vieles, mit dem wir sonst unseren Kopf beschäftigen. Es ist vor allem kein Gedanke, sondern ein Gefühl und ein Wissen, das befreiend sein kann in einer Welt, in der die Dinge gerne nach Erscheinung und sichtbarem Wert beurteilt werden. In dem Sinne sind die Fische ein revolutionäres Zeichen: Sie zeigen uns, dass es eine Illusion ist, sich im Leben an das Äußerliche zu halten und an die Bedeutung von Sichtbarem zu glauben. Wenn wir statt dessen unserer Seele und inneren Größe vertrauen, unserem Inneren lauschen, uns auf das Unsichtbare konzentrieren, dann erst können wir das Eigentliche erkennen, es fühlen. Denn erst so kommen wir in Kontakt mit unserem eigentlichen Zentrum.

Wenn heute Abend der Mond voll ist, leuchten durch ihn zwei ganz unterschiedliche Arten von Energie auf: Die Löwenkraft, potenziert durch die Nähe des Mondes zu Jupiter, ganz feuerschnell und instinktiv, und dann die Fische – Stimmung, viel sanfter, zarter und innerlicher. Beide wirken heute und in den nächsten Tagen besonders intensiv, so dass sie uns ein Vehikel bringen, auf dem wir durch diese Februartage reisen können und uns mit seiner Hilfe genau dem zuwenden können, was gerade wichtig ist. Beherzt und kreativ wie der Löwe, gefühlvoll und zart wie die Fische.

Nicht zu vergessen ist der Wassermann, dieses Luftzeichen, in dem die Sonne und der rückwärts wandernde Merkur sich befinden, so dass auch alles Mentale und Gedankliche betont ist. Durch die wie nach innen gerichtete Merkur-Gedanken-Welt sind wir in alldem aber langsamer, weniger produktiv und werden vor allem darin unterstützt, mit uns selbst zu sein statt große Schritte nach außen zu machen. Dieser Merkur sagt: Mach mal langsam. Überleg es dir erst mal in Ruhe, bevor du ja sagst. Oder nein. Lass dir schön Zeit.

Zum Abschluss eine kleine Aussicht auf die nächsten Ereignisse: Merkur beendet seinen Langsamkeitsappell am 12.2. – unsere Gedanken-Taten, Entscheidungen und Worte können dann wieder ein bisschen lostraben, aber finden erst Anfang März zu ihrem richtigen Schwung zurück.

Dann kommt am 18.2. der zweite Neumond in Wassermann, der Dinge eröffnen uns klären kann, die beim ersten Wassermann-Neumond am 20.1. noch offen waren oder nach einer Antwort verlangt haben.

Zuallererst möchte ich euch jetzt aber einen herzvollen LöwenHug schicken und wünsche euch viel Freiheit beim Spielkind sein und Zarte Fische Sein. XOXO (: